Termine & Veranstaltungen

Okt
3
Sa
In den sauren Apfel beißen – Äpfel, Birnen, Quitten
Okt 3 um 10:00 – 15:00
In den sauren Apfel beißen – Äpfel, Birnen, Quitten

An diesem Tag gehen wir in die Vollen. Gemeinsam die vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten ausprobieren: Saft pressen, Mus passieren, Cidre und Essig ansetzen. Neben ein wenig Theorie wartet ein großer Berg Obst auf eure Tatkraft und euer neu erworbenes Wissen!
Bringt gern Früchte mit, soviel ihr tragen könnt oder beteiligt euch an den gemeinsamen Ernteaktionen im Vorfeld.

Kosten: Durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung: Die Plätze sind begrenzt, bitte meldet euch bitte über das Formular unten an.
Aufgrund unserer Förderbedingungen gehen die Plätze bevorzugt an Menschen aus dem ESF-Gebiet Dresden-Nord. Auch allen anderen versuchen wir, die Teilnahme zu ermöglichen.

Covid-19: Da sich Auflagen und die Covid-19-Situation öfters ändern, schicken wir unser aktuelles Hygiene-Konzept kurz vor den Workshops an die Teilnehmer*innen und hängen es beim Workshop aus.

 

 

Zirkuspause im Garten – Clown Workshop
Okt 3 um 10:00 – 16:00

Wir entwickeln unsere eigene Clownsfigur und entdecken den Garten als gerade neu geborene Clowns.

Referent: Michael Schönfelder

Anmeldung an: email versteckt, bitte JavaScript aktivieren

Brot backen im Lehmofen
Okt 3 um 14:00 – 18:30
Brot backen im Lehmofen

Immer mehr Menschen begeistern sich für das Brot backen. Aus Mehl, Wasser und Sauerteig oder Hefe ein herrlich duftendes Brot herzustellen, ist ein Abenteuer und ein Erfolgserlebnis. Du musst nur wissen wie. Werde mit unserem Brotbackworkshop ganz einfach selbst zur*m Bäcker*in! Von den Grundlagen des Brotbackens, der Vorbereitung der Teige bis zum fertigen, knusprigen Brot frisch aus dem Lehmofen, zeigen wir dir Schritt für Schritt wie du gesundes und kräftiges Brot backen kannst.

In unserem Einstiegsworkshop sprechen wir ausführlich über Brotzutaten, Unterschiede der Mehle und Mahlgrade, das Backen mit wenig oder ohne Hefe aber mit viel Geschmack, Vorteig und Brühstück. In den ca. vier Stunden wird jede*r Teilnehmer*in ein Dinkelbrot von Hand herstellen: Zutaten abwiegen, Teig kneten, formen & dem Brot Zeit zum Gehen geben.

Wenn der Teig ruht gibt es Zeit, Fragen zu beantworten. Wie baue ich das Brot backen am besten in meinen Alltag ein? Wie bekomme ich ein saftiges und lockeres Brot? Dampf oder Schwaden – wann braucht es das und wie mache ich das?

Wir lüften auch ein paar Geheimnisse des Lehmofens, den wir selbst im Garten gebaut haben und in dem unsere Brote, wie zur Omas Zeiten, gebacken werden. Während der Backzeit bereiten wir uns köstliche Butter oder ein Pesto mit den Zutaten zu, die um uns herum im Garten wachsen.

Und zum Schluss kommt das Beste! Wir schließen den Workshop mit der gemeinsamen Verkostung unserer Brote ab und haben noch Zeit für den Austausch und auch für ein paar Tipps und Tricks für das Backen Zuhause.

 

Termin  Samstag, 03.10.2020

Dauer  14 bis 18 – 18.30 Uhr

Gebühr  40 Euro pro Person, inkl. Materialien, Getränke (hausgemachte Limos), sowie Brote, Rezept und Sauerteig (Anstellgut) zum Mitnehmen. Bitte bringt für Letzteres ein sauberes kleines Schraubglas mit Deckel mit sowie einen Stoffbeutel, indem ihr euer Brot nachhause mitnehmen könnt!

Teilnehmende  max. 4 Personen

Der Workshop findet bei jedem Wetter statt! Bitte wetterfeste Kleidung mitbringen.

Anmeldung  Bitte unter rubikon-garten(at)posteo.de mit eurem Namen und Adresse anmelden, dann erfahrt ihr auch genaue Details zum Veranstaltungsort.

Okt
4
So
In den sauren Apfel beißen – Äpfel, Birnen, Quitten
Okt 4 um 10:00 – 15:00
In den sauren Apfel beißen – Äpfel, Birnen, Quitten

An diesem Tag gehen wir in die Vollen. Gemeinsam die vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten ausprobieren: Saft pressen, Mus passieren, Cidre und Essig ansetzen. Neben ein wenig Theorie wartet ein großer Berg Obst auf eure Tatkraft und euer neu erworbenes Wissen!
Bringt gern Früchte mit, soviel ihr tragen könnt oder beteiligt euch an den gemeinsamen Ernteaktionen im Vorfeld.

Kosten: Durch Kooperation mit dem Deutschen Hygiene Museum ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung: Die Plätze sind begrenzt, bitte meldet euch daher über das untenstehende Formular an.

Covid-19: Da sich Auflagen und die Covid-19-Situation öfters ändern, schicken wir unser aktuelles Hygiene-Konzept kurz vor den Workshops an die Teilnehmer*innen und hängen es beim Workshop aus.

 

 

Okt
10
Sa
Kleine Wildnis in der Stadt – dauerhafte und schöne Wildblumenbeete anlegen
Okt 10 um 10:00 – 13:00
Kleine Wildnis in der Stadt – dauerhafte und schöne Wildblumenbeete anlegen

Ihr wollt in eurem Garten mehr für die Natur tun, als die überall erhältlichen Samentütchen mit einjährigen „Bienenpflanzen“ hergeben? Ein struktur- und artenreicher Naturgarten ist ein Eldorado für Insekten, Vögel sowie viele andere Tiere – und ein Wildblumenbeet mit heimischen Arten der erste Schritt dorthin. Ihr erfahrt nicht nur das nötige Hintergrundwissen, um selbst ein solches Beet zu planen, sondern wir werden auch gemeinsam pflanzen und aussäen.

 

Datum: Samstag 10.10.2020

 

Zeit: 10 – 13 Uhr

 

Ort: Wurzelwerk, Heidestraße (neben der Nummer 34)

 

Kosten: Durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos.

 

Bitte meldet euch über das Formular unten an. Wir müssen die Plätze zuerst bevorzugt an Menschen aus dem Fördergebiet Dresden-Nord vergeben, möchten aber mit Restplätzen auch anderen Angemeldeten die Teilnahme ermöglichen. Deshalb schauen wir, ob eure Anschrift im Fördergebiet liegt. Wenn nicht, sagen wir bescheid, dass ihr einen Platz auf der Warteliste bekommt.

Die Hygiene-Auflagen für den Workshop teilen wir euch in der Teilnahme-Info-Mail vor dem Workshop mit.

 

Referentin: Anna Oppermann hat lange als Staudengärtnerin gearbeitet, ist am liebsten in naturnahen Gemeinschaftsgärten unterwegs und bloggt über ihren experimentellen Wildpflanzenbalkon.

 

Okt
11
So
Hofführung: Solidarische Landwirtschaft auf dem Schellehof
Okt 11 um 15:00 – 17:00
Hofführung: Solidarische Landwirtschaft auf dem Schellehof

 
Für Anreise-Infos und zur Anmeldung scroll bitte nach ganz unten
 
Im Jahr 2014 haben die Bewirtschafter:innen des Schellehofes mit den ersten Mitgliedern den Lebenswurzel e.V. gegründet und somit diese Solidarische Landwirtschaft ins Leben gerufen.
 
Von den 70 ha, die dem Hof aktuell zur Verfügung stehen, werden 25 ha für die Selbstversorgung der Gemeinschaft verwendet. Hiervon werden 16 ha als Ackerland (Lebensmittel, Futter), 6 ha Grünland und 3 ha Gemüsefläche genutzt.
 
Inzwischen haben sich ca. 200 Menschen im Lebenswurzel e.V. zusammengefunden und betreiben mit den Bewirtschafter:innen des Schellehofes seit 2014 eine solidarische Landwirtschaft (SoLaWi). Der Verein ist aus dem Wunsch entstanden, Ernährung wieder zu einer persönlichen Sache zu machen. SoLaWi fördert bzw. erhält ökologische, regionale, marktunabhängige Landwirtschaft und schafft mehr Nähe zwischen den an Ernährungsprozessen Beteiligten sowie gemeinsame Verantwortungsübernahme.
 
Das Schellehof-Team folgt dem Anspruch natur-, umwelt- und ressourcenschonend zu arbeiten, Vielfalt und Bodenfruchtbarkeit zu fördern sowie Tierhaltung wesensgerecht zu gestalten.
Die Produzierenden (Bauern, Gärtner und Verarbeiter) wissen wieder, für wen sie Lebensmittel erzeugen und können genauer planen. Sie gewinnen mehr Freiheiten in der Art des Landwirtschaftens, da sie Risiken mit den AbnehmerInnen teilen (z.B. krumme Möhren, zu viele Zucchini, wetterbedingte Ausfälle). Außerdem haben sie durch die Vorfinanzierung für ein Jahr Planungssicherheit.
 
Abnehmer:innen können jede Woche frische, saisonale Lebensmittel in einem der Depots in Struppen, Pirna, Dresden-Plauen, Dresden-Striesen und Dresden-Neustadt abholen. Die Abnehmer*innen haben Transparenz bzgl. Anbaubedingungen und Finanzen, können mitentscheiden und durch die Nähe zu den Erzeugern außerdem Wissen über die Auswirkung ihrer Ernährung auf Mensch und Natur erlangen.
 
Wir werden über den Hof geführt, schauen uns Äcker, Gewächshaus und die aktuellen Tätigkeiten auf dem Hof an und erfahren alles über die Solidarische Struktur.
 
Datum: 11. Oktober 2020
 
Zeit: 15-17 Uhr
 
Ort: Schellehof, Schelleweg 1, 01796 Struppen (gemeinsame Anreise mit Zug und halbstündiger Wanderung; wer möchte, kann aber auch mit Zug und Bus hinfahren und hat dann nur noch 3min Fußweg – siehe unten)
 
Kosten: Durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos. Wir bezahlen auch die Tickets für die Anreise mit den Öffentlichen.
 
Die Hygiene-Auflagen für den Workshop teilen wir euch in einer Teilnahme-Info-mail mit, wenn ihr angemeldet seid.
 
Bitte meldet euch über das Formular unten an.
Wir müssen die Plätze zuerst bevorzugt an Menschen aus dem Fördergebiet Dresden-Nord vergeben, möchten aber mit Restplätzen auch anderen Angemeldeten die Teilnahme ermöglichen. Deshalb schauen wir, ob eure Anschrift im Fördergebiet liegt. Wenn nicht, sagen wir bescheid, dass ihr einen Platz auf der Warteliste bekommt.
 
Anreise: Wir fahren gemeinsam vom Bahnhof Neustadt aus um 13:50 mit der S1 nach Obervogelgesang und laufen von dort ungefähr eine halbe Stunde zum Schellehof. Wer möchte, kann auch in Pirna in den Bus 241 steigen und nach Struppen fahren (von der Haltestelle Struppen Mitte aus sind es dann nur noch 250m Fußweg). Eine individuelle Anreise ist natürlich auch möglich (mit dem Fahrrad fährt man vom Bahnhof Neustadt ungefähr 1:40h), wir bitten euch nur darum, aufs Autofahren möglichst zu verzichten. Tickets für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln können wir erstatten.
 
Abreise: Auf dem Rückweg steigen wir 17:32 wieder in Obervogelgesang in die S-Bahn und sind 18:06 wieder am Bahnhof Neustadt. Wer möchte, kann auch 17:01 oder 17:55 in Struppen mit dem Bus 241 abfahren und in Bad Schandau oder Pirna in die S1 umsteigen und ist dann z.B. 18:24 oder 19:06 am Bahnhof Neustadt. Oder eben wieder individuell zurückfahren.
 

Okt
17
Sa
Da braut sich was zusammen – Bier selbst herstellen
Okt 17 um 10:00 – 20:00
Da braut sich was zusammen – Bier selbst herstellen

Wir wollen gemeinsam ein leckeres Bierchen brauen. Einen ganzen Tag lang lernen wir, wie aus Wasser, Malz und Hopfen Bier wird. Die Menschen vom Roten Schlöck lassen uns an ihren Erfahrung aus sieben Jahren Bier-Experimenten teilhaben. Egal ob ihr noch keine Ahnung habt, wie man Bier herstellt oder über die richtige Einmaischtemperatur fachsimpeln wollt, euer Wissensdurst wird gelöscht. Denn ein Brautag hat durchaus Wartezeiten, sodass ausreichend Raum für Input, Fragen und Austausch sein wird.
Aber auch praktisch gibt es zu tun: abwiegen, Maische rühren, filtern, messen und protokollieren. Und sensorisch können wir mal Rohzutaten naschen, süße Getreidepampe trinken, den Sud testen.
Das besondere an diesem Brautag: Einen Teil des Malzes werden wir durch altes, nicht verkauftes Brot ersetzen und damit herausfinden, welches Potenzial noch in weggeworfenen Lebensmitteln steckt.

Kosten: Durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung: Die Anmeldung wir für diesen Workshop erst ab Anfang September möglich sein. Da der Workshop innerhalb der Umundu-Festivalwoche laufen wird, wird die Anmeldung freigeschaltet, sobald das Festivalprogramm online ist, damit alle eine Chance auf einen Platz haben.

Covid-19: Da sich Auflagen und die Covid-19-Situation öfters ändern, schicken wir unser aktuelles Hygiene-Konzept kurz vor den Workshops an die Teilnehmer*innen und hängen es beim Workshop aus.

 

Okt
31
Sa
Sauer macht lustig – Kimchi & Co
Okt 31 um 14:00 – 18:00
Sauer macht lustig – Kimchi & Co

Fermentation als Möglichkeit zur Haltbarmachung und Veredelung der eigenen Ernte.
Zur Jahreszeit passend richten wir uns diesmal vor allem nach den gerade verfügbaren Zutaten. Einen niederschwelligen Einstieg für Anfänger bietet Gregor Scholtyssek – wir probieren uns in verschiedenen Kraut-Variationen und wagen einen Exkurs zum koreanischen Kim-Chi. Weder die theoretischen Grundlagen der Haltbarmachung noch der Spaß kommen zu kurz, es ist für alle was dabei.

Kosten: Durch Kooperation mit dem Deutschen Hygiene Museum ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung: Die Plätze sind begrenzt, bitte meldet euch daher über das untenstehende Formular an.

Covid-19: Da sich Auflagen und die Covid-19-Situation öfters ändern, schicken wir unser aktuelles Hygiene-Konzept kurz vor den Workshops an die Teilnehmer*innen und hängen es beim Workshop aus.

 

Nov
1
So
Kompost-Kompositionen
Nov 1 um 14:00 – 18:00
Kompost-Kompositionen

Kompostieren und damit fruchtbaren Humus und lebensdienliche Mikroorganismen dem Boden zu schenken, ist für manchen trivial. Wir machen den Prozess zu einer Komposition, die zugleich eine künstlerische und spirituelle Ebene hat. Nicht nur die Art und Weise die Ausgangsstoffe zu mischen, sondern auch eine Haltung, der Erde in Verbundenheit und Wertschätzung zu begegnen, beeinflussen das spätere Ergebnis.

 

Datum: Sonntag, 01.11.2020

 

Zeit: 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

 

Ort: Wurzelwerk, Heidestraße (neben der Nummer 34)

 

Kosten: Durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos.

 

Bitte meldet euch über das Formular unten an. Wir müssen die Plätze zuerst bevorzugt an Menschen aus dem Fördergebiet Dresden-Nord vergeben, möchten aber mit Restplätzen auch anderen Angemeldeten die Teilnahme ermöglichen. Deshalb schauen wir, ob eure Anschrift im Fördergebiet liegt. Wenn nicht, sagen wir bescheid, dass ihr einen Platz auf der Warteliste bekommt.

 

Die Hygiene-Auflagen für den Workshop teilen wir euch in einer Teilnahme-Info-mail mit, wenn ihr angemeldet seid.

 

Referent: Robert Strauch ist erfahrener Gärtner und Permakulturgestalter. Seine Arbeit sieht er gleichermaßen als ökologische und soziale Gestaltungsarbeit mit dem Ziel, lebendige Systeme zu schaffen, deren Selbsterhaltungs-, Regenerations- und Entfaltungsfähigkeit hoch ist und in denen Menschen sich als Teil natürlicher Prozesse wahrnehmen und erleben können.

Nov
7
Sa
Reinen Tisch machen – Einsteigerwissen für eine saubere und sichere Küche
Nov 7 um 10:00 – 17:00
Reinen Tisch machen – Einsteigerwissen für eine saubere und sichere Küche

Wir machen es mal oberflächlich – denn hier beschäftigen wir uns mit Hygiene, Sauberkeit und Oberflächen.

Profi-Koch Christophe Voss lässt uns an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben und geht mit uns auf eine anwendungsbezogene Reise durch die Küchenlandschaft: durch angemessene Temperaturen bewegen wir uns entlang der Kühlkette hin zu den Lebensmittel-Gruppen, navigieren die Untiefen verschiedener Küchengeräte und erklimmen Skalierungseffekte.
Wie plane ich meine Haltbarmachung entlang der Küchenkapazitäten, wie beachte ich geschickt spezifische Eigenschaften bestimmter Lebensmittel?
So peppen wir das trockene Thema mit knackigen Praxisbeispielen und feucht-fröhlichen Anekdoten richtig auf.

Kosten: Durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung: Die Plätze sind begrenzt, bitte meldet euch bitte über das Formular unten an.
Aufgrund unserer Förderbedingungen gehen die Plätze bevorzugt an Menschen aus dem ESF-Gebiet Dresden-Nord. Auch allen anderen versuchen wir, die Teilnahme zu ermöglichen.

Covid-19: Da sich Auflagen und die Covid-19-Situation öfters ändern, schicken wir unser aktuelles Hygiene-Konzept kurz vor den Workshops an die Teilnehmer*innen und hängen es beim Workshop aus.