Termine & Veranstaltungen

Mai
29
So
Solidarische Landwirtschaft erfahren Teil I – Solawi Schellehof (Radtour mit Hofrundgang) @ Treffpunkt: Dresden-Neustadt, am Goldenen Reiter (Hauptstraße, nahe Restaurant Watzke)
Mai 29 um 10:45 – 15:00
EINLADUNG ZUR FAHRRADTOUR + HOFRUNDGANG
Radtour von Dresden in die Sächsische Schweiz zum Bauernhof „Schellehof“ …
… mit Stefan (Mitglied des ADFC Dresden e. V. & Mitglied der Initiative „Solidarische Landwirtschaft Schellehof“)
Eine Veranstaltung des ADFC Dresden e. V. in Kooperation mit der Initiative „Solidarische Landwirtschaft Schellehof“.
Jun
18
Sa
PifA – Sommerfest @ Alte Gärtnerei Pieschen
Jun 18 um 14:00 – 21:00

PifA? „Pizza für Alle!“ oder vielleicht auch „Pieschen für Alle!“ – komm in die alte Gärtnerei in Pieschen und lass uns gemeinsam den Sommeranfang feiern!

Ab 14 Uhr sind die Tore geöffnet für einen gemütlichen Nachmittag mit anschließendem Filmabend.

In der Alten Gärtnerei gibt es viel zu entdecken: vielfältige Obstbäume, Gemüseanbau, seltene Beerensträucher, wunderbar nasse Spielmöglichkeiten für kleine und große Kinder, liebe Leute und noch allerhand mehr.

Kreative Ideen, Musikinstrumente und Spielzeug sind immer willkommen!

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Nachmittags gibt es Saft, Kaffee und Kuchen und ab ca. 17 Uhr backen wir Pizza. Selbst angebaute und verarbeitete, sowie gerettete Lebensmittel sind dabei unsere bevorzugte Wahl. Außerdem freuen wir uns, mit euch gemeinsam das Mitbring-Buffet mit Kuchen, Salaten, Brot, Snacks und anderen Leckereien zu füllen.

Wenn es dann langsam dunkel wird, zeigen wir einen spannenden Dokumentarfilm französischen Ursprungs. Mehr Infos zum Film findest du in der seperaten Ausschreibung.

Komm vorbei – wir freuen uns auf dich!

Filmabend im Garten – Das Ende der Welt, wie wir sie kannten @ Wurzelwerk
Jun 18 um 20:30 – 22:30

Wir laden euch ein zu einem spannenden Filmabend mit Leinwand im Gemeinschaftsgarten.

Gezeigt wird ein französischer Dokumentarfilm von 2021. (Den Titel könnt ihr gerne per mail erfragen.)

Klimakatastrophe, Massenartenaussterben, erschöpfte Ressourcen, Pandemien, Atomwaffen, …
Unsere Lebensweise und Zivilisation sind mittlerweile von mehreren, sich gegenseitig
überlagernden Krisen bedroht.
Vielleicht steht sogar das Überleben der Menschheit auf dem Spiel.
Auf jeden Fall stehen wir vor massiven Zusammenbrüchen der Welt, wie wir sie kannten, und der größten Herausforderung der bisherigen Menschheitsgeschichte.

Die Erkenntnis trifft den Ich-Erzähler des Films nach und nach und er fragt sich: Wie kann man damit leben?

Es ist nicht leicht, das zu verarbeiten und auszuhalten. Er findet heraus: Nur, wenn wir uns der Tiefe und Schwere dieser Einsicht mit ganzem Herzen stellen, können wir ihr wirklich begegnen und daraus sogar neue Kraft, Lebenslust und Inspiration ziehen – und womöglich noch viel effektiver, als vorher, gegensteuern.

Der Film beginnt, wenn es dunkel genug ist, zwischen 20:30 und 21:00 und dauert anderthalb Stunden.
Ihr könnt aber gerne schon früher kommen und es euch im Garten beim Sommerfest gemütlich machen.

Der Eintritt ist durch eine Förderung des Europäischen Sozialfonds kostenlos.

Die Plätze sind begrenzt, wenn voll ist, ist voll.

Wir haben ein wunderbares Dach im Garten, deshalb zeigen wir den Film auch bei Regen (allerdings nicht bei Gewitter).