Termine & Veranstaltungen

Aug
8
So
Brot backen im Lehmofen @ Rubikon Garten
Aug 8 um 15:00 – 19:30

NUR WENIGE TERMINE DIESES JAHR! SEID DABEI!

Immer mehr Menschen begeistern sich für das Brot backen. Aus Mehl, Wasser und Sauerteig oder Hefe ein herrlich duftendes Brot herzustellen, ist ein richtiges Abenteuer ! Du musst nur wissen wie. Werde mit unserem Brotbackworkshop ganz einfach selbst zur*m Bäcker*in! Von den Grundlagen des Brotbackens, der Vorbereitung der Teige bis zum fertigen, knusprigen Brot frisch aus dem Lehmofen, zeigen wir dir Schritt für Schritt wie du gesundes und kräftiges Brot backen kannst.
In unserem Einstiegsworkshop sprechen wir ausführlich über Brotzutaten, Unterschiede der Mehle und Mahlgrade, das Backen mit wenig oder ohne Hefe aber mit viel Geschmack, Vorteig und Brühstück. In den ca. vier Stunden wird jede*r Teilnehmer*in ein Dinkelbrot von Hand herstellen: Zutaten abwiegen, Teig kneten, formen & dem Brot Zeit zum Gehen geben.
Wenn der Teig ruht gibt es Zeit, Fragen zu beantworten. Wie baue ich das Brot backen am besten in meinen Alltag ein? Wie bekomme ich ein saftiges und lockeres Brot? Dampf oder Schwaden – wann braucht es das und wie mache ich das?
Wir lüften auch ein paar Geheimnisse des Lehmofens, den wir selbst im Garten gebaut haben und in dem unsere Brote, wie zur Omas Zeiten, gebacken werden. Während der Backzeit bereiten wir uns köstliche Butter oder ein Pesto mit den Zutaten zu, die um uns herum im Garten wachsen.
Und zum Schluss kommt das Beste! Wir schließen den Workshop mit der gemeinsamen Verkostung unserer Brote ab und haben noch Zeit für den Austausch und auch für ein paar Tipps und Tricks für das Backen Zuhause.

Termin  Sonntag, 08.08.2021

Dauer  14 bis 18 – 18.30 Uhr

Gebühr  48 Euro pro Person, inkl. Materialien, Getränke (hausgemachte Limos), sowie Brote, Rezept und Sauerteig (Anstellgut) zum Mitnehmen. Bitte bringt für Letzteres ein sauberes kleines Schraubglas mit Deckel mit sowie einen Stoffbeutel, indem ihr euer Brot nachhause mitnehmen könnt!

Teilnehmende  max. 4 Personen

​Der Workshop findet bei jedem Wetter statt! Bitte wetterfeste Kleidung mitbringen.

Anmeldung  Bitte unter rubikon-garten(at)posteo.de mit eurem Namen und Adresse anmelden, dann erfahrt ihr auch genaue Details zum Veranstaltungsort.

Aug
21
Sa
Geht runter wie Öl – Holzschutz und Oberflächenbearbeitung @ Alte Gärtnerei Pieschen
Aug 21 um 11:00 – 17:00

Draußen werden Dinge nass, und daher wird zum Schutz vor Feuchtigkeit oft Plastik, Blech oder Lack genutzt. Aber so richtig umweltfreundlich ist das alles nicht.

Gemeinsam mit unserem Referenten Tobias Kaiser gehen wir im Workshop der Frage nach, wie sich Holz- (und andere) Oberflächen wetterfest und lange haltbar machen lassen.
Neben Exkursen zu Gartengeräten und Lösungen mit Textilien konzentrieren wir uns dabei praktisch auf vorhandene Gartenmöbel aus Holz.
Denn hier könnt ihr die einzelnen Schritte selbst ausprobieren und kennenlernen: von konstruktivem Holzschutz – wie baut ihr es, damit das Wasser gleich wieder abläuft – über Oberflächenbearbeitung durch Hobeln und Schleifen, bis hin zum Ölen und den Eigenschaften verschiedener Öle.

Daneben widmen wir uns auch dem Schutz von Gartengeräten mit Hilfe von Öl und der Frage, wie man Naturtextilien wasserabweisend machen und somit als wetterfeste Abdeckungen verwenden kann.

Aug
28
Sa
Die Entdeckung des Konservativen – herzhafte Lebensmittel haltbar machen @ Koko in der Alten Gärtnerei
Aug 28 um 09:30 – 13:30

Eigentlich kann man ja alles haltbar machen. Heiß ins Glas und fertig ist? – ganz so einfach ist es leider doch nicht. In unseren Offenen Küchenzeiten im Koko, bei denen wir gemeinsam Lebensmittel einkochen, fällt immer wieder das Stichwort „Botulismus“. Und das gilt es in der Küche, gerade bei herzhaften Konserven, wirklich zu beachten. Bei aller Liebe, dieser Keim kann lebensgefährlich sein!
Daher wollen wir in diesem Workshop tiefer eintauchen in dessen Lebensbedingungen und in Möglichkeiten, ihn nicht auftreten zu lassen.
Unsere Referentin führt euch ein in ein bisschen Mikrobiologie und viele praktische Möglichkeiten. Denn es soll euch Mut machen, mit diesem Wissen leckere und sichere herzhafte Lebensmittel einzukochen. Dies setzen wir anhand verschiedener Beispiele gleich vor Ort in die Tat um.

First Steps – Der Weg zur eigenen Produktion @ Koko in der Alten Gärtnerei
Aug 28 um 16:00 – 19:00

Der eigene Aufstrich auf fremden Broten, selbstgemachte Marmelade mit handgemaltem Label vermarkten oder Omas altes Geheimrezept groß rausbringen – die schönsten Küchentagträume könnten wahr werden!
Aber wie funktioniert eigentlich diese Professionalisierung und womit fängt man eigentlich an? Wo kommen die Rohstoffe her, wenn man dann doch ein bisschen größere Mengen braucht? Wie bleibt das Produkt stabil, und auch die Firmenkasse halbwegs?
Unternehmer*innen, die den Sprung gewagt haben, könnten es wissen. Wie sie sich professionell mit Lebensmitteln zu beschäftigen – das erkunden wir im heutigen Kitchen Talk nach. Ihr kommt in entspannter Atmosphäre mit verschiedenen Akteuren zusammen, die euch Einblicke gewähren, und die Potenziale und Grenzen lokaler Lebensmittel beleuchten. Begegnet eurem Essen, den Menschen dahinter und lasst euch inspirieren.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe »Kitchen Talks« – der nächste Talk findet am 4. September zum Thema »Eating Trash – Kreisläufe schließen« statt.

Aug
29
So
Die Hand ins Feuer halten – Bau eines Lehmofens @ hechtgruen
Aug 29 um 10:00 – 17:00

Lehm ist ein wunderbarer natürlicher Baustoff, den die Glücklichen unter uns manchmal sogar direkt vor der eigenen Haustür oder im Garten finden können. Richtig gemischt und verarbeitet lassen sich daraus funktionale und zugleich kunstvolle Gebilde formen. Ihn zu verarbeiten, ist nahezu sinnlich – schmieren, streichen, formen. Damit ihr auch in den Genuss kommt, bauen wir gemeinsam einen kleinen Lehmofen.
So führt Lehmexpert*in n.n. thematisch heran: Wie wird aus Sand und Ton die richtige Mischung? Was ist eine passende Grundform? Warum braucht der Ofen ein Dach? Muss da Stroh ins Gemisch oder nicht?
Und natürlich, anschließend machen wir uns zusammen die Hände dreckig. Denn beim Lehm geht es oft um das richtige Gefühl und das kommt nunmal vom Ausprobieren und Tun!

Einen einfachen Lehmofen zu bauen, ist kein Hexenwerk. Nach diesem Workshop habt Ihr alle Skills, um euch selber einen zu konstruieren.

Sep
4
Sa
Sich im Kreis drehen – Stoffkreisläufe im Garten @ Wurzelwerk
Sep 4 um 11:00 – 17:00

Getreu dem Motto »there’s no such thing as waste – only stuff in the wrong place« begeben wir uns gemeinsam mit Referent Daniel Diehl auf einen Streifzug durch die zahlreichen sinnvollen Verwendungsmöglichkeiten sogenannter „Gartenabfälle“.
Ob die Stängelreste vom Blumenkohl oder ausgeputzte Rhabarberblätter, ob Wildwuchs von nebenan oder der Grünschnitt von den Obstbäumen – all das ist ja kein Müll, sondern wertvolle Biomasse. Und wie die sich gut verwenden lässt, das könnt ihr im Workshop kennenlernen und ausprobieren. Der Kompost sicher das bekannteste Beispiel. Richtig angelegt wird hier aus Abfällen wertvoller Humus. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit weiteren Stoffkreisläufen und nehmen die Rolle und Funktion des Bodens genauer in den Blick, ergänzt von einigen praktischen Anwendungen. Ihr werdet überall nur noch Ressourcen sehen!

Eating Trash – Kreisläufe schließen @ Koko in der Alten Gärtnerei
Sep 4 um 16:00 – 19:00

Berge von Lebensmitteln landen täglich im Müll oder finden ihren Weg nicht auf den Teller – verschmäht, aber längst noch gut. Um der Lebensmittelverschwendung Einhalt zu bieten, tun sich immer mehr Menschen zusammen, die dem Weggeworfenen neues Leben einhauchen. Schmackhafte Gerichte, gerettete Großpackungen, überraschende Kompositionen und sinnvolle Verwertungen – an welchen Stellen und auf welche Weise gelingt es, die Stoffkreisläufe geschickt zu schließen?
Wie das geht und wie das schmecken kann, das erlebt ihr heute beim Kitchen Talk.
Was es heißt, sich professionell mit essbarem „Müll“ zu beschäftigen und welche Rolle das in einer besseren Zukunft spielen könnte – diesen Fragen gehen wir heute nach. Ihr kommt in entspannter Atmosphäre mit verschiedenen Akteuren zusammen, die euch Einblicke gewähren, und die Potenziale und Grenzen lokaler Lebensmittel erkunden. Begegnet eurem Essen, den Menschen dahinter und lasst euch inspirieren.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe »Kitchen Talks« – der nächste Talk findet am 23. September zum Thema »Farm to Fork – Lokale Gastronomie« statt.

Sep
11
Sa
Die Stadt vor lauter Bäumen nicht sehen – Mit dem Fahrrad durch die Essbare Stadt @ Koko in der Alten Gärtnerei
Sep 11 um 10:00 – 16:00

Was wächst denn da am Wegesrand? Mit wachen Augen und gutem Blick für feine Früchte streifen wir zusammen durch Pieschen.
Denn auch hier in der Nachbarschaft gibt es verblüffend viele essbare Gehölze. Über die Klassiker wie Holunder und Brombeere hinaus suchen wir zum Beispiel nach Kornelkirschen, Mispeln oder Felsenbirnen. Oder gar noch ganz anderes? Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und schauen, welche Leckereien da auf uns warten.
Unser Referent Volker Croy lässt keine Frage offen und kennt (fast) jeden Strauch und Baum. Und wenn was reif ist, dann packen wir es gleich ins Körbchen. So kommt dann der Austausch über verschiedenste geeignete Zubereitungsarten sicher nicht zu kurz.

Die Veranstaltung findet als Fahrradfahrt statt, bei genügend großer Teilnehmer*innen-Zahl können wir als Critical Mass fahren. Bringt euer eigenes Rad mit.

Sep
17
Fr
Filmabend im Garten – Hat die Menschheit eine Zukunft? @ Alte Gärtnerei Pieschen
Sep 17 um 20:30 – 22:30

Wir laden euch ein zu einem gemütlichen Filmabend mit Leinwand in der Alten Gärtnerei.

Gezeigt wird eine cineastisch-poetische Perspektive auf unseren Planeten und darauf, was wir als Menschheit angesichts von Klimakatastrophe und Massenaussterben verstehen lernen müssen, um überleben zu können.

Los gehts, wenns dunkel genug ist, zwischen 20:30 und 21:00 (ihr könnt aber gerne schon früher kommen, wir haben vorher auch „Funkelndes Abend(b)rot im Wurzelwerk – ein gemeinsames Mitbringabendbrot) der Film dauert ungefähr 1,5 Stunden.

(Den Filmtitel könnt ihr gerne per mail erfragen.)

Bitte meldet euch hier unten an, denn die Plätze sind begrenzt und wir brauchen eure Daten für die Corona-Kontakterfassung und für den Fördermittelgeber, damit ihr kostenlos teilnehmen könnt. Bitte füllt alle Felder aus und tragt jede Person, die ihr anmelden möchtet, einzeln ein.

 

Sep
18
Sa
Einen Schritt weiter gehen – Exkursion Ökologischer Fußabdruck & Naturverbindung
Sep 18 um 11:00 – 17:00

Unsere gegenwärtige Gesellschaft verbraucht mehr, als der Planet verkraftet. Das hat große Gründe und hat doch auch mit uns als Einzelnen zu tun. In diesem Workshop befassen wir uns mit unserem ökologischen Fußabdruck und gehen dabei auf die Suche nach neuen Wegen jenseits von Bewertung, Wut, Scham, Schuld, Ohnmacht, Angst als Antworten auf die ökologische Krise. Denn einfach „Vom Wissen zum Handeln“ zu gelangen, scheint bei vielen Menschen nicht nachhaltig zu funktionieren. Unsere Referentin Anne Wiebelitz arbeitet als Wildnispädagogin & Prozessbegleiterin und erkundet mit euch, was spirituelle und rituelle Naturarbeit zu unserem ganz konkreten, handfesten Lebensstil beitragen kann: in den Wald, raus aus dem Kopf und rein ins Fühlen.
Bei einem längeren Naturgang und anschließendem Erfahrungsaustausch laden wir euch ein, gemeinsam neue Schätze heben, was es von uns in dieser Zeit braucht, um der Erde und dem Lebendigen zu dienen.

Der Workshop findet im Wald auf dem Heller statt. Den genauen Treffpunkt geben wir noch bekannt.
Zur Vorbereitung bitten wir euch, einen Online-Test zum ökologischen Fußabdruck zu durchlaufen. Dazu schreiben wir euch entsprechend nochmal.