Ideenrausch & Samentausch

Das neue Jahr hat begonnen und die Gartensaison 2016 steht auch schon in den Startlöchern. Dies wurde mir so richtig bewusst, als ich am 21. Februar die „Grüne Ecke“ am Bischofsplatz betrat.

Dort tummelten sich um die 70 Menschen und tauschten ihre selbst gezogenen Saat-Bestände miteinander aus. Eine Auswahl aus mehreren hundert Pflanzenarten machte so manche Entscheidung nicht gerade leicht, doch das Gute an Tauschbören: Hier wird nicht nur Saatgut sondern auch Wissen ausgetauscht. „Die Hirschzunge, ist ein sehr leckerer Pflücksalat“, „Die Ackerbohne kann man sehr zeitig aussähen, die hält auch etwas kühlere Temperaturen aus“, „Dieser Brokkoli ist recht robust und an ihm wachsen viele kleine Röschen, die man kontinuierlich ernten kann.“. Statt unpersönlichen Saatguttütchen, wie man sie im Laden findet, gab es hier mit Herzblut abgefüllte, handbeschriftete kleine Schätze, die alle eine ganz persönliche Geschichte tragen, welche mit dem Tausch der Tütchen erzählt und weitergereicht wurde. Auch darüber hinaus gab es einen regen Austausch. Wir konnten uns besser kennen lernen und über Befindlichkeiten im Garten, Veranstaltungen und Bauprojekte austauschen, aber auch gemeinsam über lustige Anekdoten aus den den Gärten lachen.

Es waren nicht nur GemeinschaftsgärtnerInnen anwesend, sondern auch KleingärtnerInnen vom Stadtverband der Dresdner Gartenfreunde. Und so konnten gute Kontakte geknüpft und Gemeinsamkeiten gefeiert werden. Wir alle wollen Stadtgrün und Artenvielfalt erhalten, Ernährungssouveränität ermöglichen und uns am Wachsen unserer Pflanzen erfreuen.

Im Anschluss an die Tauschbörse, die durch ein leckeres Kuchenbuffet und Getränke von der Gartenbar abgerundet wurde (über den Spendenerlös konnten wir die Raummiete finanzieren), fand das erste diesjährige Treffen des GartenNetzwerks statt, welches neben dem Gärtnern auch für Nachhaltigkeit, Nachbarschaft, grüne Freiräume und Umweltbildung in der Stadt steht.

Da das Ganze mehr ist, als die Summe seiner Einzelteile und durch ein bisschen Organisation sehr viele Synergien entstehen können, wurde mit allen Interessierten über gemeinsame Aktionen und Strategien beraten.

Wir sprachen dabei über Themen wie die Neuauflage unserer Workshopreihe „Seitentriebe“, einen Infostand auf der Dresdener Ostermesse, die Idee einer Garten-Wissensdatenbank, neu entstandene & entstehende Gartenprojekte, Möglichkeiten einer besseren Kommunikation mit der Stadtpolitik und über eine geplante Umweltringvorlesung, die die Zukunft der städtischen Nahrungsversorgung thematisiert.

Im Sommer ist das nächste Netzwerktreffen mit einer kleinen Sommerfeier geplant. Wir halten euch darüber auf dem Laufenden. Aber jetzt werden erstmal die Pflanztöpfchen aufs Fensterbrett gestellt und für das Vorziehen von Tomaten und Co. vorbereitet.

[Bericht von Julia Mertens]

Allgemein