Umundu-Festival „Our Urban Future“

Am Freitag beginnt das nunmehr 8te Umundu-Festival in Dresden, zum Thema „Our Urban Future“ könnt ihr in zahlreichen vielfältigen Veranstaltungen der Frage nachgehen, wie wir Zukunft in unseren Städten gestalten.

Auch im Netzwerk und in den Gärten Dresdens stellen wir uns diese(r) Frage immer wieder gemeinsam, suchen nach Antworten, erproben, haben Ideen, Ansätze, machen Vorschläge. Und so ist es kein Zufall, dass auch in diesem Jahr einige Programmpunkte im Kontext urbaner Gemeinschaftsgärten relevant sind.
Hier eine kleine, subjektive Selektion, feinsäuberlich von unserer Redaktion ausgewählt:

  • • Samstag, 22.10. ab 13:30 – zu Beginn gleich eine unbedingt-Empfehlung: Transformation durch Veränderung von PraxisHarald Welzer ist zu Gast, mit einem Vortrag und Podiumsgespräch zur Bedeutung lokaler Initiativen für die Zukunftsfähigkeit unserer Städte. Das wird nicht unbedingt nett, sondern unverblümt ehrlich, was echt gut tut.
  • • Samstag, 22.10. ab 16:00 – das ARTS-Team stellt die Transition Roadmap für Dresden vor. Hinter diesem sperrigen Titel verbirgt sich mitnichten eine weitere Verkehrsentwicklungsprognose, sondern ein fundierter Leitfaden für Dresdens weitere Entwicklung zu einer nachhaltigen Stadtregion. (Spoiler: Gärten gibts auch weiterhin)
  • • Sonntag, 23.10. ab 11:00 – das Gartennetzwerk hat den Fokus erweitert und Philip Stierand von den Speiseräumen eingeladen. Gemeinsam wagen wir einen Blick auf Food Futures und die Wichtigkeit lokaler Ernährungsstrategien. Und wer weiß, vielleicht entwickeln wir auch gleich einen Plan?
  • • Sonntag, 23.10. ab 14:00 – die Seitentriebe sind natürlich auch mittendrin, sodass Anja Fiedler bei Stadt macht satt zwischen all den kopflastigen Sessions mit einem gewohnt praktischen Hands-On-Workshop das Vertikale Gärtnern auf engstem Raum mit euch erbasteln wird.
  • • Freitag bis Sonntag – gibt es beim Symposium unsere neue Ausstellung zu Kostbarem Stadtgrün zu sehen, die zeigt, warum Natur in der Stadt lebenswichtig ist.
  • • Montag, 24.10. ab 18Uhr – down to earth und in die Praxis geht’s mit Volker Croy und Artenvielfalt in Kleingärten
  • • Dienstag, 25.10. ab 20:30 – Kino! Wie ihr wisst, eine andere Welt ist pflanzbar!  Ella von der Haides neuer Film zeigt Urbane Gemeinschaftsgärten in Deutschland.
  • • Mittwoch, 26.10. ab 16:30 – der Stadtverband der Kleingärtner und das Gartennetzwerk laden gemeinsam zu einem Vortrag von Caterina Hildebrandt zur Geschichte der Stadtgärten Gestern, Heute, Morgen und zu einer anschließenden Fishbowl ein. Da geht’s speziell um „Morgen“-Teil. Also um unsere Dresdner Gärten!
  • • Donnerstag, 27.10. ab 10:00 – die Dresdner Tafeln bieten Ausgewogene Ernährung für kleines Geld. In den Tafelgärten wird inzwischen sogar das entsprechende Gemüse angebaut.
  • • Donnerstag, 27.10. ab 18:00 – im Rathaussaal wachsen Graswurzeln. Ohne Quatsch. Die Stories of Change laden zur Filmpremiere und zum Juryabend. Außerdem verköstigen Gartennetzwerker die Gäste mit dem wohl lokalsten Catering, das das Rathaus je gesehen hat. Ihr fragt euch, welche Filmpremiere? Dann lasst euch überraschen!
  • • Freitag, 28.10. ab 16:30 – nicht nur mitten in der Stadt, sondern auch an der Schnittstelle zum ländlichen Raum gibt es wertvolle Perspektiven auf anderes (Land-)Wirtschaften, so auch in der Öase Marsdorf. Dort werden Mitstreiter gesucht, um eine Solidarische Zukunft zu gestalten und das Land zu beleben.
  • • Samstag, 29.10. ab 11:00 – das Seitentriebe-Team hat sich nochmal richtig was einfallen lassen: gewürzt mit inhaltlichen Inputs werden wir einen ganzen (Apfel-)Tag lang  süß & saftig die Ernte haltbar machen. Und damit meinen wir 300kg Äpfel, Tendenz steigend. Damit machen wir nicht nur Apfelmus, sondern auch Cidre, Essig, Saft, Chutney oder Tee …
  • • Im G8 könnt ihr euch während der ganzen Zeit die großartige und sehenswerte Ausstellung hands-on urbanism anschauen. Sie handelt vom Recht auf Grün, von 1850 bis heute. Viel Grün.

Das war natürlich nicht längst alles, und ich hoffe, ihr schaut euch das gesamte Programm nochmal in Ruhe an und findet weitere Veranstaltungen, die euch interessieren. Solange ihr mindestens zur Hälfte der obenstehenden geht, ist alles gut.

Wir sehen uns beim Umundu,

Sebastian

Vielen Dank an das gesamte Umundu-Team für ein weiteres tolles, inhaltlich wirklich hochwertiges Programm, fürs monatelang vorbereiten, koordinieren, Partnern hinterhertelefonieren undundund, Danke für die Stressresistenz und das Durchhaltevermögen. In den letzten Wochen ganz bestimmt, und sicher auch in der nächsten Woche. Ihr seid großartig!

Allgemein