Von schimmernden Gräsern

Unser Blick auf eine Wiese wird nie wieder derselbe sein.

Am Rande der Hufewiesen, in der Tabakfabrik Alttrachau, versammelten sich am 3. Juni 10 Wissbegierige und lauschten gespannt den Worten des Referenten Lars Lange. Lars ist Landschaftsarchitekt und ständig im Reich der Gräser unterwegs. Mehrmals im Jahr vermittelt er praktisches Fachwissen zum Thema Wiesenmahd mit der Sense, etwa in der Dresdner Arbeitsgruppe Biene sucht Blüte. Heute ging es direkt um’s Gras und zwar mit Lupe und Bestimmungsbogen.
Anhand zahlreicher Beispielpflanzen zum Anfassen, die anhand ihrer Blattform in die zwei Gruppen gefaltete und gerollte Gräser grob unterteilt wurden, lernten wir typische Unterscheidungsmerkmale einzelner Arten kennen. Abgerundet wurden die Informationen durch Fotografien von Lars und botanischen Zeichnungen aus einem Standardwerk von Dr. Birnbaum aus dem Jahre 1892.

Anhand der Ligula, einem kleinen Häutchen am Blattansatz, können Hardcore-Gräserbestimmer selbst dann eine Unterscheidung treffen, wenn sonst nicht viel von einem Gras vorhanden ist, etwa nach einer Wiesenmahd. Weitere Bestimmungsmerkmale, die wir kennenlernten, waren die Blattform und der Aufbau der Ähre, sowie einige artspezifischen Merkmale.

So zutschten wir am Stängel, rieben an den Blättern, spritzten Samen durch die Luft und versuchten Waldmeisterduft zu erriechen. Nebenbei erfuhren wir, was das Vorkommen verschiedener Arten über die Bodenbeschaffenheit aussagen und ob sie als Futterpflanzen eine Verwendung finden können.
Zur Mittagspause qualmten die Köpfe aber es hat funktioniert! Der Funke der Leidenschaft ist vom Referenten auf die Teilnehmer übergesprungen. Innerhalb von zwei Stunden hat sich unser Vokabular deutlich erweitert und die Gespräche drehten sich nun um Lolium perenne, wolliges und weiches Honiggras, Fuchsschwanzgras, Knaulgras, Rasenschmiele und Konsorten.

Nach der Pause schwärmten wir aus und testen unser Wissen in der freien Wildbahn. Dazu sammelten wir verschiedene Gräser rund um die Hufewiesen und verglichen diese mit unserem Bestimmungsbogen und stellten die Ergebnisse in der Runde vor.
Wir danken Lars Lange, der uns mit seinen Worten von im Gegenlicht schimmernden Wiesen für die Welt der Gräser begeistert hat und feinfühlig auf unterschiedliche Wissenstände und individuelle Interessen Rücksicht genommen hat!


Vielen Dank an Anja & Jochen für den Bericht und Jochen für Fotos und die ganze Organisation!